Blog

Midterm Elections oder Sane vs Insane

Die Wahl ist erst morgen aber ich glaube, wenn auch widerwillig, das was alle Analysten, Meinungsforscher, Politprofis und der gleichen behaupten, die Republikaner gewinnen und Obama wird wie es so schon heißt zur “lame duck”. Als europäischer Zuschauer muß man ja immer wieder staunen was da überm großen Teich vor und bei Wahlen so alles abgeht. Schönes Beispiel ist die “Rally to restore sanity“, Verückte die zur Vernunft aufrufen gibts auch nicht alle Tage. Wie erfolgreich die Aktion letztlich allerdings ist, bzw. was sie in den Köpfen der Wähler (die die nicht dort waren) bewirkt hat, ist angesichts dieser Bilder schon eher wieder fraglich.

Der Hype der vor zwei Jahren um Obama gemacht wurde, ist ihm auch umgehend auf den Kopf gefallen. Als die Wahl vorbei war und er endlich in Amt und Würden, kam der Großteil der Wähler erst drauf, daß es sich nicht um einen Messias handelt sondern um einen normalen Menschen, der auch nicht immer kann wie er will, oder seine Anhänger wollen.  Politik ist ein dreckiges Geschäft, das hauptsächlich aus geben und nehmen besteht. Gibst du mir mehr Rüstungsmilliarden, geb ich dir Gesundheitsreform, so oder so ähnlich funktioniert das ja überall auf der Welt.

Was die aktuellen Wahlen bzw. der Wahlkampf aber sehr schön zeigen, das freieste und demokratischste Land der Welt, lt. eigenen Angaben und Überzeugungen, stellt sich als Diktatur heraus. Eine Diktatur des Geldes! Durch millionenschwere Kampagnen der Republikaner glauben sogar die blühendsten Anhänger Obamas, daß er unfähig ist, bzw. seine Wahlversprechen nicht gehalten hat. Von der Wiederabschaffung der Gesundheitsreform ist die Rede, ja alle Reformen sollen rückgängig gemacht werden. Sogar die die davon profitieren glauben den Republikanern mehr als ihren eigenen Erfahrungen. Dabei wird eine Rhetorik verwendet, die mich an Propaganda der Nazis u/o den Kalten Krieg erinnert. Eigentlich eh fortschrittlich für ein Land das sich zivilisatorisch bestenfalls im Mittelalter befindet.

Was die Republikaner wollen sind weniger Steuern, Regulierungen und Beschränkungen der Wirtschaft und des Geldmarktes. Genau das was uns vor zwei bis drei Jahren in die Scheiße geritten hat, soll in Zukunft forciert werden. Ich finde es auch sehr befremdlich, daß Gesetze die den Ärmsten ein wenig soziale Sicherheit geben, z.B. Sozialversicherung für Kinder, tatsächlich von vielen abgelehnt werden. Auch Gesetze zum Schutz des Klimas sollten doch eigentlich in aller Interesse sein, nicht so wenn es um Wettbewerbsfähigkeit und Gewinnmaximierung geht.

Von einem Standpunkt aus der einige tausend Kilometer weg ist und nur das mitbekommt, was in den Medien so rum geistern, kann man sich eigentlich nur fragen: Hat man denen ins Hirn geschissen? Geht´s noch? Was geht denn da ab? Der bedingungslose Glaube ans Geld und dessen Vermehrungsmechanismen überschattet alles andere und läßt die Leute zu asozialen Zombies mutieren.

Share