Blog

Wie lange lassen wir uns diese Verarsche noch gefallen?

Die Entwicklungen der letzten Tag rund um Wikileaks werfen für mich wieder einmal  eine entscheidende Frage auf. Wer arbeitet hier eigentlich für wen, wir für die Politiker oder die für uns, oder doch eher die Politiker für sich selbst. Fairerweise muß man sagen, es sind nicht nur die Politiker die total abgehoben agieren, sondern ich habe eher das Gefühl, daß sich in den letzten Jahren eine Elite herausgebildet hat, die alle relevanten Zügel, Wirtschaft, Geldmarkt, Politik in der Hand hält.

Diese Elite handelt aus reinem Eigeninteresse und scheißt auf die 6 Milliarden anderen Menschen.

Lange genug haben wir uns vorschreiben lassen wie unser Leben laufen soll, bzw. wie es in dieser Welt laufen soll. Aber die Zeichen stehen auf Neubeginn, oder zumindest auf Beendigung des Alten. Eigentlich ist es ja gar nicht so kompliziert was wir wollen, wir wollen, daß bei denen gespart wird die die Krise verursacht haben, also den Reichen und den Banken. Irgend eine Finanztransaktionssteuer oder Bankensteuer, irgendwas im Promillbereich oder niedrigen Prozentbereich der Kohle die jeden Tag rund um die Welt geschaufelt wird und alles ist gut. Und wir wollen von Wikileaks wissen wir ihr unsere Kohle zum Fenster hinaus werft. Kein Wunder, daß es jetzt da Dokumente aus den innersten Diplomaten und Politikerkreisen auftauchen, Wikileaks an den Kragen gehen soll. Ich glaube, daß da einige ganz schön schwitzen ob der Dinge die da vielleicht noch kommen. Ich finds wunderbar anzusehen wie alles unternommen wird, damit Wikileaks vom Netz geht, aber es wird nichts nützen, wir sind stärker, da kommt ihr mit all eurer Kohle und Macht nicht ran. Auch eine Verhaftung von Assange wird da nichts daran ändern.

Weltweit haben die Menschen die Schnauze voll davon sich von einigen wenigen vorschreiben zu lassen, was sie denken und wie sie leben sollen. Die Verarsche die wir jeden Tag erleben, wird sich in blinde Wut verwandeln, wenn sich nicht bald was ändert und endlich Politik und Finanzsystem in unserem Sinne gestaltet werden.

Mein ganz persönlicher Vorschlag zu Strukturreformen

Brot und Spiele

Update 8.12.2010 gerade auf theintelligence.de entdeckt:

Die Zukunft liegt im Wirtschaftsfaschismus – Der benötigt dumme Bürger

Share