Blog

Wie retten wir den Sozialstaat

Schon vor einigen Jahren hatte ich eine Idee wie man unseren Sozialstaat etwas billiger und auch effektiver gestallten könnte. Zugegeben diese Idee wird nicht alles besser machen und alle Probleme lösen, aber einen Teil zur Erhaltung des Sozialstaats beitragen:

Ich wäre dafür Langzeitarbeitslose dazu zu verpflichten ihren Beitrag zu leisten. Ich weiß jeder der einen Job hat, zahlt quasi in “seine” Arbeitsosenversicherung ein, aber irgendwann ist dieser Polster aufgebraucht, je nachdem wie lange man schon eingezahlt hat. Es gibt genügend soziale Einrichtungen die Unterstützung benötigen würden.  Diese Verpflichtung darf natürlich nicht den Umfang eines “normalen” Jobs haben, aber 30 bis 50 Tage im Jahr könnte man einem arbeitsfähigen Menschen schon zutrauen. Ich stelle mir eine Aufteilung so vor: entweder einen Tag in der Woche, oder eine Woche im Monat, oder auch ein ganzes Monat pro Jahr. Das AMS das sich ohnehin um diese Menschen kümmert, könnte auch die Einteilung an interessiert Organisationen übernehemen. Wer sich weigert, muß mit massiven Einschnitten seines Arbeitslosenentgelt rechnen. Ein weiterer positiver Nebeneffekt, wäre die leichtere Wiedereingliederung in einen Arbeitsmarkt, für den das AMS Unsummen ausgibt.

Die Anhänger des Sozialstaats werden jetzt natürlich gleich Zeter und Mordio schreien, aber ich bin ersten auch ein Anhänger des Sozialstaates und zweitens der Meinung  jeder der kann, muß auch seinen Beitrag zu diesem Sozialstaat leisten.

Share