chromosFEAR » Schwimmendes Datenzentrum – rechtsfreier Raum?
Blog

Schwimmendes Datenzentrum – rechtsfreier Raum?

Gerüchten zufolge baut Google ein schwimmendes hochseetaugliches Rechenzentrum. Cnet berichtet recht ausführlich darüber, auch über ein Patent das Google dafür 2009 eingereicht haben soll. Das ganze soll ideal zur Stromgewinnung und zur Kühlung des Datenzentrum sein. Die Geschichte klingt recht einleuchtend, mich interessiert aber gar nicht so sehr ob das alles wahr ist oder nicht, sondern viel mehr was das für unsere Daten bedeutet.

Angenommen die Gerüchte stimmen, Google baut das Ding und betreibt es dann auf hoher See. So weit ich das weiß, gilt dort das Internationale Seerecht und ich bezweifle, dass es in diesem Regelwerk einen Passus gibt, der das Internet und die mit ihm verbundenen Daten behandelt. Eine Bedingung bzw. Voraussetzung für das Seerecht ist das fehlen jeglicher staatlichen Souveränität, was weiter gedacht einen rechtsfreien Raum* für Google bedeuten würde. Was das wiederum für unsere Daten bedeutet, kann und möchte ich mir jetzt gar nicht so genau ausmalen. Könnte das so weit gehen, dass es überhaupt keine rechtliche Handhabe mehr gegen Google gibt? Kann man seinen Firmensitz aufs Meer verlegen und somit jeglicher Staatsmacht entgehen? Das klingt zugegeben sehr nach James Bond, aber ein schwimmendes Datenzentrum tut das auch….

 

*Ich bin mir nicht sicher ob der Begriff rechtsfreier Raum juristisch in diesem Fall ganz richtig ist. Aber als Privatperson oder Unternehmen darf ich alles was nicht explizit verboten ist. Nachdem ich davon ausgehe, dass es dazu keine Vorschriften gibt, nenne ich das rechtsfreien Raum

Share