chromosFEAR
Blog

Abzocke in der Innsbrucker Bahnhofsgarage

Zugegeben es geht nicht um viel Geld. Genauer gesagt geht es nur um €1,30 die für eine halbe Stunde parken in der Bahnhofstiefgarage parken fällig werden. Wenn man allerdings nur in die Tiefgarage einfährt um jemanden raus zu lassen und nicht einmal 2 Minuten drin ist,  oder -bei nicht gefallen der Parkhausordnung- kann ich mich wenn ich in der Einfahrt stehe, die ja eine Einbahn ist, nicht einfach um entscheiden und einfach wieder zurück fahren, sondern ich muß durch die Tiefgarage. Diese Möglichkeit wird dem Vertragspartner auch auf der Rückseite der Tickets dieser Parkgesellschaft eingeräumt: Falls man mit den Geschäftsbedingungen des Mietvertrages nicht einverstanden ist, soll man sofort die Garage wieder verlassen.

Für mich ist diese Vorgehensweise klare Abzocke. Schließlich handelt es sich ja unter 10 Minuten nicht mal um parken sondern um halten, und ich muß die Möglichkeit haben wieder raus zu fahren, weswegen ja auch überall die ersten 10 Minuten frei sind. In diesem Fall natürlich mit einem kurzen Stopp beim Kassaautomaten. Ich kann mir nicht vorstellen, daß diese Vorgehensweise rechtens ist! Die Sache mit diesen Kiss&Ride Tickets ist auch nur eine Augenauswischerei, wenn es einfach keine gibt.

 

Zum Beweis habe ich das Ticket fotografiert, das Foto ist entstanden nachdem wir schon wieder raus waren, ungefähr bei den Bögen. Man kann sich also vorstellen wie lange wir in der Tiefgarage waren. Man sieht genau die Einfahrtszeit 16:47, oben die aktuelle Uhrzeit 16:53 und unten die Zeit die uns auf das Ticket gedruckt wurde 17:16. Natürlich ist diese falsche Angebe notwendig um die €1,30 zu rechtfertigen.

 

Update 3.06.2014 12:06

Auf meine Nachfrage bei der BOE Parking habe ich folgende, wenig überraschende, Antwort erhalten:

“laut Tarifordnung, die bei der Einfahrt ausgehängt ist, fällt für die erste angefangene halbe Stunde eine Parkgebühr von 1,3 Euro an. Somit ist ihre Tarifberechnung korrekt.”

 

BOE Gebäudemanagement GmbH

Heiliggeiststr. 16

A-6020 Innsbruck

 

Update 3.06.2014 14:08: Für euch getestet! Durchfahren ohne zum Automaten zu gehen funktioniert!

Leider kann man sich darauf nicht immer verlassen, es soll ja auch Tiefgaragen geben, bei denen man immer zum Automaten muß. Und in der Bahnhofstiefgarage war das vor einiger Zeit definitiv auch noch so. Wenn ich also kein Risiko eingehen will und dann an der Ausfahrt womöglich zurück fahren muß und damit andere blockiere, muß ich zum Automaten.

Wie auch immer, was bleibt ist die Abzocke!

Share

Warum ich keinen Feminismus brauch

Also bevor ihr mir gleich nach der Überschrift den Schädel mit einem Baseballschläger einschlagen wollt, möchte ich noch eins drauf setzen. Diese Emanzenschreiereien nach mehr Rechte für die Frauen, gehen mir wirklich auf den Sack.

Männer und Frauen (ja ihr habt richtig gelesen: Männer und Frauen – ich verzichte auf die Höflichkeitsformel Frauen und Männer, da die ja sexistisch wäre) verdienen nicht nur die gleichen Rechte sie haben sie auch. So weit ich weiß – und ich bin kein Jurist- gibt es in Österreich zwei Gesetze die das regeln: ein Gleichstellungsgesetz, welches ganz klar sagt, Männer und Frauen haben die gleichen Rechte. Aber – dieses Gesetz bräuchte es nicht mal, weil sich Österreich zur Einhaltung der Menschenrechte verpflichtet hat, und die sagen jedem Menschen die gleichen Rechte zu. Das sollte reichen!

Bei der Gelegenheit gleich noch was zur aktuellen Diskussion losgetreten vom Austria Standarts Institut. Ich unterstütze die Idee, die Abschaffung des Binnen -I- zu 100%. Ich kanns nicht mehr sehen. Das Austrian Standarts Institut hat vollkommen recht, Text werden dadurch unleserlich, und ich kenne nur Frauen, starke Frauen nebenbei bemerkt, die es nicht nötig haben ständig irgendwelchen feministischen Sch… von sich zu geben, die das auch so sehen. Wenn eine Frau einen Mag.a oder Dr.in führen will, bitte! Speziell das Dr.in klingt ausgesprochen zwar lächerlich, aber das ist ja nicht mein Problem.

Ich glaube ja, die Unterdrückung der Frauen in der Öffentlichkeit, entstand durch die Unterdrückung der Männer daheim. Mir ist durchaus bewußt, daß ich dabei die häusliche Gewalt, die ja meist von Männern ausgeht, außer acht lasse, ich will das Problem auch nicht marginalisieren, aber ich denke/hoffe – nein eigentlich bin ich mir sicher-, das häusliche Gewalt doch eher die Ausnahme als die Regel ist.  Also, da wir zu Hause nichts zu melden hatten, muß unser Ärger über die “Alte” daheim woanders raus. Ein Rudel unterdrückter Männer, die sich bei der Mammutjagt gegenseitig ihr Leid klagen, sich aber bewußt sind, daß sie körperlich viel stärker sind als ihre Frauen, geistig sind sie der Verschlagenheit ihrer Frauen aber unterlegen, wird zwangsläufig versuchen seinen Gegner herunter zu machen in dem er zeigt wer der Stärker ist und ihn so versuchen Stück für Stück brechen. Ich weiß nicht ob die Wissenschaft das auch so sieht, ich kann mir vorstellen es war so – so oder so ähnlich. Vielleicht kommts aber auch daher, daß wir seit Millionen von Jahren einfach das taten was der Stärkste/Cleverste in der Gruppe wollte, und das war wahrscheinlich über Jahrmillionen ein Männchen…

Aber genug der Spekulationen, ich kann auf den Feminismus verzichten, weil er in meinen Augen nichts bringt. Mir -und sicherlich nicht nur mir- geht das Thema auf die Eier und ihr Frauen erreicht damit genau das Gegenteil. Ihr wollt zu Recht gleich bezahlt werden für die gleiche Arbeit? Dann sorgt dafür das ihr das bekommt was ihr wollte, wie das Frauen schon seit Jahrtausenden tun. Nutzt eure Waffen und ihr bekommen was ihr wollt. Aber das ist ja wieder sexistisch, ihr müßt ja mit den gleichen Mitteln wie die Männer zu eurem Recht kommen. Männer und Frauen sind ja gleich, also müssen euch auch die gleichen Waffen zur Verfügung stehen, aber euch Gleichmachern da draußen möchte ich was wichtiges verraten:

Männer und Frauen sind NICHT gleich!

Und das hat nichts damit zu tun, daß Buben einen Penis haben und Mädchen eine Vagina – also damit auch – aber nonaned Männer und Frauen ticken unterschiedlich. Und das ist ja auch gut so!

Ihr wollt mit aller Gewalt ein anderes Frauenbild etablieren, ihr habt es eh schon geschafft, aber alte Ansichten werde nicht einfach durch neue ersetzt, sondern sie müssen aussterben, im wahrsten Sinne des Wortes. Erst wenn die Alten mit ihren alten Ansichten weg sind, werden sich die neuen Ansichten zur Gänze durchsetzen.

 

 

Share

Putin kann zufrieden sein

Ja das kann er wohl, leider! Sofern in den letzten Tagen nicht noch etwas passiert, was ich natürlich nicht hoffe. In sportlicher Hinsicht waren die Wettkämpfe großartig. Die Loipen, die Ski- und Snowboardpisten, der Eiskanal, wurden sowohl von den Athleten und Kommentatoren, als auch von den mir bekannten Fernsehzusehern, als selektiv oder schwierig bezeichnet. Genau so soll es meiner Meinung nach sein bei Olympischen Spielen.
Die umfangreiche Kritik im Vorfeld: die Umweltsünden die beim Bau begangen wurden, sind von Schnee bedeckt – oder es wächst bald das sprichwörtliche Gras darüber, die Menschenrechtsverletzungen, oder zumindest menschenverachtende Vorgehensweisen bei den Bauarbeiten, die Diskriminierung Homosexueller, die Korruption, die totale Überwachung aller die auch nur irgendwie in der Nähe von Sochi sind, das Theater um die Amnestierungen seine politischen Gegner, die “Demokratie” in Russland – alles vergessen – und von den Hoppalas bei der Ankunft der Athleten spricht auch keiner mehr, die wurden sowieso von allen als lustig und mit einem Achselzucken abgetan. Jegliche Kritik oder Meinungsäußerung der Beteiligten wird schon von anderer Seite verboten (IOC) und die Kritik der restlichen Welt sitzt Putin einfach bis nach den Paralympics aus und danach ist ihm die auch wieder egal, d.h. die ist ihm jetzt schon egal, danach wird die Kritik einfach weiter verstummen.  Die Welt wird sich anderen Dingen zu wenden und was bleibt sind glanzvolle Spiele und Ruhm und Selbstzufriedenheit für Putin. Dadurch für ihn ein noch breiterer Rücken, der ihn mit noch größerer Brutalität gegen seine Gegner vor gehen lassen wird.
So weit das vorhersehbare. Was ich mir aber wünschen würde ist, daß sich das IOC, welches ich persönlich ja für einen Haufen Schlappschwänze halte, das nächste mal gegenüber den Gastgeberländern mehr für die Einhaltung der Menschenrechte einsetzt und nicht nur für die termingerechte Fertigstellung der Statien. Ich prangere nicht die Vergaben an Sochi oder Peking an, sondern die Eierlosigkeit mit der das IOC zwar seine Sportler gängelt aber bei den starken Männern kuscht. Nach unten treten und nach oben kuschen ist so ziemlich das letzte und wird dazu führen, daß sich immer mehr solcher Länder für die Austragung der Spiele bewerben.

Share

#haa

Genau aus diesem Grund schau ich mir diese Politikerdiskussusionsrunden nicht mehr an: Erkenntnisgewinn NULL, meine Grant steigt exponentiell zum Blutdruck wenn ich dieses sinnlose Gewäsch höre. Für die Hypo brauchts meiner Meinung nach eine Expertenlösung und keine Politiker, weil für deren Lösungsansätze könnten wir auch enfach dressierte Affen hin setzen…..

So hab mich schon wieder genug mit dem Thema beschäftigt, mein Blutdruck steigt schon wieder…..

Antwort zu:

https://twitter.com/chromosFEAR/status/435182283273031680

Share

Schwimmendes Datenzentrum – rechtsfreier Raum?

Gerüchten zufolge baut Google ein schwimmendes hochseetaugliches Rechenzentrum. Cnet berichtet recht ausführlich darüber, auch über ein Patent das Google dafür 2009 eingereicht haben soll. Das ganze soll ideal zur Stromgewinnung und zur Kühlung des Datenzentrum sein. Die Geschichte klingt recht einleuchtend, mich interessiert aber gar nicht so sehr ob das alles wahr ist oder nicht, sondern viel mehr was das für unsere Daten bedeutet.

Angenommen die Gerüchte stimmen, Google baut das Ding und betreibt es dann auf hoher See. So weit ich das weiß, gilt dort das Internationale Seerecht und ich bezweifle, dass es in diesem Regelwerk einen Passus gibt, der das Internet und die mit ihm verbundenen Daten behandelt. Eine Bedingung bzw. Voraussetzung für das Seerecht ist das fehlen jeglicher staatlichen Souveränität, was weiter gedacht einen rechtsfreien Raum* für Google bedeuten würde. Was das wiederum für unsere Daten bedeutet, kann und möchte ich mir jetzt gar nicht so genau ausmalen. Könnte das so weit gehen, dass es überhaupt keine rechtliche Handhabe mehr gegen Google gibt? Kann man seinen Firmensitz aufs Meer verlegen und somit jeglicher Staatsmacht entgehen? Das klingt zugegeben sehr nach James Bond, aber ein schwimmendes Datenzentrum tut das auch….

 

*Ich bin mir nicht sicher ob der Begriff rechtsfreier Raum juristisch in diesem Fall ganz richtig ist. Aber als Privatperson oder Unternehmen darf ich alles was nicht explizit verboten ist. Nachdem ich davon ausgehe, dass es dazu keine Vorschriften gibt, nenne ich das rechtsfreien Raum

Share

Ich hab die Schnauze voll….

Also ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich hab die Schnauze voll, von diesem Planeten. Passiert hier denn gar nichts ohne daß irgend jemand viel Geld oder Macht gewinnt? Wir opfern unsere Gesellschaft oder viel mehr unsere Zukunft, zumindest die Zukunft unserer Kinder, für Banken, Wirtschaft und den Interessen einiger zwielichtiger Länder wie der USA. Sogar der Dümmste hat mittlerweilen mitbekommen, daß der Karren in dieser Richtung genau gegen die Wand fährt. Was tun unsere Vertreter, sie versuchen schnell noch einen Airbag einzubauen, anstatt mal leicht am Lenkrad zu drehen. Weg von Profitgier und hin zu einer Nachhaltigkeit die uns Dinge beschert die deutlich länger halten als die Mindestgarantiezeit. Weg von einer Wirtschaft die aus Geld noch  mehr Geld machen will, hin zu realen Dingen, wie Menschen und deren Bedürfnissen. Man muß kein Ökofuzzi oder Kommunist sein, um zu erkennen: Es ist genug für alle da, wenn wir nur sinnvoll damit umgehen! Außerdem möchte ich noch Mr. Spock zitieren: “Das Wohl vieler wiegt mehr als das Wohl einiger weniger!”

Warum regt sich keiner unserer Volksvertreter auf, wenn uns die USA verarschen wie es ihnen gerade paßt.  D.h. natürlich regen sich welche auf, aber nur die die gerade eine Imageaufbesserung brauchen. Ich frage mich wirklich wozu wir ein Abkommen für den Datenaustausch brauchen, wenn die NSA eh schon alles weiß, weil sie sich die Daten anderweitig beschafft. Unglaublich wie sich europäische Länder anbiedern, nur um nicht …. ja was eigentlich, eigentlich passiert gar nichts wenn wir nicht tun was die Amis wollen. Aber der Ausspruch vor Jahren getätigt, “Wer nicht für uns ist, ist gegen uns”, wiegt schwer und hat zu unausstehlichem vorauseilendem Gehorsam geführt. Dazu noch Gesetzte die alles und jeden kriminalisieren, wenn es den machtgeilen Aufpassern gerade paßt. Wo das unter anderem hin führt, kann man hier nachlesen.

Wozu ein Freihandelsabkommen, bei dem die Europäer sich bestimmt wieder über den Tisch ziehen lassen, weil die Amis ihre Interessen wahren in dem sie für jedes Argument ein schönes Gegenargument von der NSA bereits ausgearbeitet bekommen. Der Grund für die verhaltenen Proteste gegen den NSA Skandal liegt sicher darin, daß es eh schon immer so gelaufen ist, die europäischen Länder ihrerseits versuchen die USA auszuspionieren und die Verantwortlichen  schon längst wissen was da abgeht. Genau das aber ist das Problem, die ganze Welt läßt die USA nicht nur agieren wie sie wollen, sondern versucht es ihnen auch noch nachzumachen, d.h. nicht die ganzen Welt Russland und China haben noch ihren eigenen Kopf und lassen sich nicht einschüchtern. Der Protest der Südamerikaner nach dem Morales Vorfall wird bei uns nicht mal ernst genommen, das Momentum wäre allerdings gerade gut, den Amis mal richtig die Meinung zu sagen und auch Konsequenzen folgen zu lassen. Vielleicht ändert sich ja was wenn die Amis mal isoliert würden, wenn ihnen quasi mal jemand auf die Finger haut.

Außerdem bin ich für eine Art europäisches Internet, das mag vielleicht naiv klingen, aber ich bin dafür, daß jeder der Social Media, oder sonst eine Software betreibt, bei der die User Daten preisgeben müssen, diese Daten in Europa unter europäischen Recht speichern muß und diese auf Grund strenger Gesetze ohne richterlichen Beschluß an niemanden weiter gegeben werden dürfen. Außerdem hätte ich gerne eine Warnmeldung in meinem Browser wenn ich die “europäischen Internetgrenzen” verlasse.

 

 

Share

Umfragen-Umfrage

Es geht um der Medien liebstes Spielzeug. Die Umfragen vor Wahlen. Im Superwahljahr 2013 stelle ich jetzt auch wieder eine Umfrage. Schließlich ist es ja auch toll zu schaun was dabei raus kommt. Dabei ist es mit Umfragen wie mit Statistiken man sollte wissen wers gemacht hat, was wie gefragt wurde, wieviele gefragt wurden und wer die sind die gefragt wurden.

Wahlzeit ist Umfragezeit: Sollte es vor Wahlen mehr oder weniger Umfragen geben?

View Results

Loading ... Loading ...

Kommentare zu hinterlassen ist natürlich auch erlaubt

Share

Ich muß meine mails öfter und genauer lesen, das habe ich gerade in meinem Posteingang gefunden und ich halt das für eine riesen Frechheit:

Meine mail Adresse hat der Adi Werner sicherlich aus irgend  einem Tourismusverteiler, als Zwangmitgleid kann ich auf solche mails echt verzichten, bzw. ich scheiß auf dem Adi seine Meinung….

Arlberg Hospiz
Share

Ein Blick in die Zukunft

Also ich wage mal einen Blick in die Zukunft des Mensdorff Prozesses: Er wird schuldig gesprochen und beruft natürlich, dann wird er wieder schuldig gesprochen und beruft wieder. Das Theater geht so lange weiter bis er vor dem Europäischen Gerichtshof landet. Und was tut der? Ganz einfach, der muß die Klage ablehnen, weil Mensdorff ja schon mal in England dafür angeklagt wurde und BAE Systems die Sache außergerichtlich mit einer netten Summe beglichen hat.

Und jetzt wage ich nochmal eine Behauptung zur Vergangheit aufzustellen: Das war damals schon ein abgekartetes Spiel und von den Beteiligen genau so eingefädelt!

 

Update 19.1.2013: Nachdem der alte Pouilly frei gesprochen wurde, der Staatsanwalt aber auch schon Berufung angekündigt hat, läßt sich der Behauptung natürlich auch umdrehen, mit dem gleichen Ergebnis….

Share

2012 Silvestercheck

Das alte Jahr geht zu Ende, ein Neues fängt an. War da nicht noch was?

 

Feuerwerk gekauft – negativ

Sachen zum Bleigießen besorgt – negativ

Fondue besorgt – negativ

Sekt gekauft – negativ

Glücksbringer zum Verschenken besorgt – negativ

Neujahrsvorsätze gemacht – negativ

 

Herrlich!!!! Von allem scheiß Schnickschnack befreit kann ich ins neue Jahr gehen!

 

Scheiße! Ich seh gerade der Kalender geht nur noch bis Ende der Woche….. ich wußte die Sache hat einen Hacken….

 

 

 

Share