Blog

Warum ich keinen Feminismus brauch

Also bevor ihr mir gleich nach der Überschrift den Schädel mit einem Baseballschläger einschlagen wollt, möchte ich noch eins drauf setzen. Diese Emanzenschreiereien nach mehr Rechte für die Frauen, gehen mir wirklich auf den Sack.

Männer und Frauen (ja ihr habt richtig gelesen: Männer und Frauen – ich verzichte auf die Höflichkeitsformel Frauen und Männer, da die ja sexistisch wäre) verdienen nicht nur die gleichen Rechte sie haben sie auch. So weit ich weiß – und ich bin kein Jurist- gibt es in Österreich zwei Gesetze die das regeln: ein Gleichstellungsgesetz, welches ganz klar sagt, Männer und Frauen haben die gleichen Rechte. Aber – dieses Gesetz bräuchte es nicht mal, weil sich Österreich zur Einhaltung der Menschenrechte verpflichtet hat, und die sagen jedem Menschen die gleichen Rechte zu. Das sollte reichen!

Bei der Gelegenheit gleich noch was zur aktuellen Diskussion losgetreten vom Austria Standarts Institut. Ich unterstütze die Idee, die Abschaffung des Binnen -I- zu 100%. Ich kanns nicht mehr sehen. Das Austrian Standarts Institut hat vollkommen recht, Text werden dadurch unleserlich, und ich kenne nur Frauen, starke Frauen nebenbei bemerkt, die es nicht nötig haben ständig irgendwelchen feministischen Sch… von sich zu geben, die das auch so sehen. Wenn eine Frau einen Mag.a oder Dr.in führen will, bitte! Speziell das Dr.in klingt ausgesprochen zwar lächerlich, aber das ist ja nicht mein Problem.

Ich glaube ja, die Unterdrückung der Frauen in der Öffentlichkeit, entstand durch die Unterdrückung der Männer daheim. Mir ist durchaus bewußt, daß ich dabei die häusliche Gewalt, die ja meist von Männern ausgeht, außer acht lasse, ich will das Problem auch nicht marginalisieren, aber ich denke/hoffe – nein eigentlich bin ich mir sicher-, das häusliche Gewalt doch eher die Ausnahme als die Regel ist.  Also, da wir zu Hause nichts zu melden hatten, muß unser Ärger über die “Alte” daheim woanders raus. Ein Rudel unterdrückter Männer, die sich bei der Mammutjagt gegenseitig ihr Leid klagen, sich aber bewußt sind, daß sie körperlich viel stärker sind als ihre Frauen, geistig sind sie der Verschlagenheit ihrer Frauen aber unterlegen, wird zwangsläufig versuchen seinen Gegner herunter zu machen in dem er zeigt wer der Stärker ist und ihn so versuchen Stück für Stück brechen. Ich weiß nicht ob die Wissenschaft das auch so sieht, ich kann mir vorstellen es war so – so oder so ähnlich. Vielleicht kommts aber auch daher, daß wir seit Millionen von Jahren einfach das taten was der Stärkste/Cleverste in der Gruppe wollte, und das war wahrscheinlich über Jahrmillionen ein Männchen…

Aber genug der Spekulationen, ich kann auf den Feminismus verzichten, weil er in meinen Augen nichts bringt. Mir -und sicherlich nicht nur mir- geht das Thema auf die Eier und ihr Frauen erreicht damit genau das Gegenteil. Ihr wollt zu Recht gleich bezahlt werden für die gleiche Arbeit? Dann sorgt dafür das ihr das bekommt was ihr wollte, wie das Frauen schon seit Jahrtausenden tun. Nutzt eure Waffen und ihr bekommen was ihr wollt. Aber das ist ja wieder sexistisch, ihr müßt ja mit den gleichen Mitteln wie die Männer zu eurem Recht kommen. Männer und Frauen sind ja gleich, also müssen euch auch die gleichen Waffen zur Verfügung stehen, aber euch Gleichmachern da draußen möchte ich was wichtiges verraten:

Männer und Frauen sind NICHT gleich!

Und das hat nichts damit zu tun, daß Buben einen Penis haben und Mädchen eine Vagina – also damit auch – aber nonaned Männer und Frauen ticken unterschiedlich. Und das ist ja auch gut so!

Ihr wollt mit aller Gewalt ein anderes Frauenbild etablieren, ihr habt es eh schon geschafft, aber alte Ansichten werde nicht einfach durch neue ersetzt, sondern sie müssen aussterben, im wahrsten Sinne des Wortes. Erst wenn die Alten mit ihren alten Ansichten weg sind, werden sich die neuen Ansichten zur Gänze durchsetzen.

 

 

Share